"Im Flugzeug gibt es während starker Turbulenzen keine Atheisten."
Robert Lembke

Tödliche Reise (2)

Es wird nicht die letzte tödliche Reise gewesen sein, die ein verzweifelter Mensch unternimmt um aus seinem Heimatland zu flüchten. Auch diesmal trieb die Verzweiflung einen Mann dazu, sich in einem Fahrwerksschacht einer Boeing 747 zu verstecken und so die aussichtslose Reise anzutreten.  12 Stunden dauerte der United Airlines Flug von Shanghai nach San Francisco und am Ende wurde der ca. 50 jährige Mann chinesischer Abstammung während einer Inspektion auf dem Flughafen von San Francisco im Fahrwerksschacht tot aufgefunden. Er war eingewicklt in diversen Lagen Kleidungsstücke und somit kann man davon ausgehen, das er sich der Gefahr einer solchen Reise durchaus bewußt war. In Reiseflughöhe gibt es keine Luft zu atmen und es herrschen 40 Grad minus – keine Chance für jemanden außerhalb der Kabine dies zu überleben.


2 Responses to “Tödliche Reise (2)

  • 1
    Claudia
    September 4th, 2007 04:51

    Furchtbar! Und OFFENSICHTLICH war er sich NICHT BEWUSST, was das Risiko ist. Er hat mit Kälte gerechnet, aber keinen Schimmer davon gehabt, dass es in 10 Km/h Höhe nichts zu atmen gibt. Also ein Tod, der durch ALLGEMEINBILDUNG verhindert worden wäre – was die Sache noch schrecklicher macht!

  • 2
    marcel
    September 4th, 2007 11:42

    Auch die Auswirkungen des geringeren Luftdrucks sollte man nicht verachten.

Leave a Reply