"Die Raupe, die vom Fliegen weiß, ist noch kein Schmetterling."
Henning Sabo

Eingeschlafen

Bei einer Anhörung vor dem amerikanischen Kongress zum Thema Flugsicherheit kam vor kurzem eine erstaunliche Geschichte aus dem Jahre 2004 zu Tage: Pilot und Co-Pilot eines A319 Airbus sind auf dem Weg von Baltimore nach Denver am Steuer eingeschlafen und hätten so fast die Landung am Zielflughafen verpasst. Dank Autopilot wurde die Maschine während des knapp 45 minütigen Nickerchens auf Kurs gehalten, fiel jedoch auf weil sich der Airbus in einer Flugzone mit 590 mph anstatt der erlaubten 290 mph bewegte.

Knapp 20 Minuten vor der geplanten Landung wurde der Pilot durch laute Rufe über Funk seitens des Towers geweckt und übernahm wieder die Kontrolle über die mit 100 Passagieren besetzte Maschine. Die Landung erfolgte dann ohne weitere Zwischenfälle.  Ursache für das Nickerchen war anscheinend völlige Übermüdung. Laut  Bericht mußten die Piloten aufgrund eines Schichtwechsels die Strecke Baltimore-Denver dreimal hintereinander ohne nennenswerte Zwischenpausen zurücklegen.

Quelle: foxnews.com, spiegel.de