"Fliegen ist nicht gefährlich, Abstürzen dagegen schon."
Unbekannt

Archive for the 'Menetekel' Category

‘Ich habe das schon kommen sehen’

Wer hat sich diesen Satz nicht schon einmal selbst sagen hören? Wer hat selbst nicht schon einmal eine Eingebung verspührt? Tja, ich möchte einfach mal behaupten, daß so ziemlich jedes Wesen diese Gabe hat, Unheil zu erahnen oder wenigstens eine Spur von Zurückhaltung an den Tag legt, wenn es für das Weiterleben die bessere Entscheidung ist. Sagte ich gerade ‘jedes Wesen’? ‘Tschuldigung, Menschen ist diese Gabe scheinbar abhanden gekommen.

weiter »

meneˈteːkəl

Warnungen sollte mensch nicht ausschlagen. Schon garnicht, wenn es in der Historie von Vorzeichen des Unheils nur so wimmelt.

Schon der Ursprung des Wortes Menetekel hat es in sich:
Der Begriff MENETEKEL geht auf das Alte Testament zurück und steht für die Deutung einer schemenhaft erscheinenden Inschrift, die dem König Belsezar erschien. Einzig der Prophet Daniel war im Stande, die geheimnisvolle Nachricht zu entschlüsseln. Er las aus dem Orakel die Worte ‘Mene mene tekel u-pharsin‘, die in unserer gemeinsamen Sprache soviel wie ‘gezählt, gewogen und geteilt‘ bedeuten.

Belsezar überlebte die folgende Nacht nicht, er wurde von seinen Knechten erschlagen.

Worauf hat der denn gewartet?