"Im Flugzeug gibt es während starker Turbulenzen keine Atheisten."
Robert Lembke

Fahrwerksversagen

Bereits während des Landeanflugs auf den Indira Gandhi International Airport von Neu Delhi bemerkte die Crew an Bord eines Airbus A310 der Air India  das es Probleme mit dem Fahrwerk gab. Es kam wie es kommen mußte: Beim Aufsetzen knickte das Bugrad weg, die Maschine sackte mit dem Cockpit vornüber ab und schlitterte über die Landebahn.   Nachdem das Flugzeug zum Stehen gekommen ist, begannen die Rettungskräfte mit der sofortigen Evakuierung der 169 Passagiere. Es gab keine Verletzten. Die Haupt-Runway blieb während der Bergung für mehrere Stunden gesperrt und sorgte so für zahlreiche Verspätungen im weiteren Flugbetrieb. Es sollte nicht die einzigste Notlandung an diesem Tag sein (Story folgt). weiter »

“Landung erfolgreich” …

… war die Meldung des Flugkapitäns Sergej Schibanow an den Tower vom Flughafen Irkutsk. Die Maschine wurde nach der Landung langsamer, die ersten Passagiere begannen sich bereits abzuschnallen als plötzlich eine der Turbinen wieder in den Flugmodus schaltete und der Airbus A-310 wieder Geschwindigkeit aufnahm. weiter »

Weggeknickt

Beim Start eines Airbus A-310 der Biman Bangladesch Airlines auf dem Flughafen von Dubai, sorgte ein geplatzter Reifen des Bugrads der Maschine für eine Beinahe-Katastrophe. Das Bugrad knickte weg und das Cockpit der A-310 als auch die Triebwerke schlitterten über die Startbahn. Die Maschine kam kurz vor Ende der Landebahn zum stehen und sorgte so für ein Vollsperrung des Flughafens für mehrere Stunden. Bis auf 14 leicht verletzte Passagiere kamen alle 236 Insassen mit einem Schrecken davon. weiter »