"Es ist besser, du stehst unten und wärest gerne oben, als umgekehrt."
Unbekannt

Höhenkoller

Man kennt die diversen Geschichten von randallieren Passagieren, welche – zumeist stark alkoholisiert – jegliche Kontrolle verlieren und letztendlich nicht selten genug eine Gefahr für den gesamten Flug darstellen. Vom fliegenden Personal ist man sowas eher nicht gewohnt, umso ungewöhnlicher ist die Geschichte des Air Canada Flugs AC848. weiter »

US 767 – Triebwerksprobleme

Riesenschreck für die 109 Passagiere und 9 Crewmitglieder einer Boeing 767 der US Airways (Registriernummer N656US) auf dem Weg von Amsterdam nach Philadelphia: Nur Sekunden nach dem Start gab es ein Triebwerksproblem, laut Augenzeugen gab es acht laute Knalle und Flammenschlag. Die Maschine wurde sofort zum Amsterdamer Flughafen Schipol zurückgeleitet und konnte Minuten später sicher landen. Grundsätzlich bestand für die Insassen dieses Flugzeugs keine Gefahr, da zweistrahlige Maschinen grundsätzlich auch nur mit einem Triebwerk starten können. Laut Forenberichten reiste ein Mechanikerteam aus Philadelphia an, um das Triebwerk auszutauschen. Einem Hobbyfotografen gelang vermutlich die Aufnahme seines Lebens, das Ergebnis kann man links bestaunen.

St. Elmos Fire / Elmsfeuer

Die sogenannten Elmsfeuer sind elektrische Lichterscheinungen die in gewittrigen Wetterlagen vor allen Turmspitzen und Blitzableitern in Erscheinung treten können, aber nicht nur dort: Elmsfeuer wurden auch an Cockpit Scheiben von Flugzeugen beobachtet und natürlich in Zeiten der Digicams auch dokumentiert. Hier ein besonders eindrucksvolles Video … weiter »

Auf die Nase gelegt

Großer Schreck für die 168 Passagiere einer Air China Boeing 767-200 auf dem Flughafen von Peking: Die Maschine rollte bereits zu der zugewiesenen Startbahn, als kurz nach dem Verlassen der Parkposition plötzlich das Bugrad einklappte und so dafür sorgte, das sich die 767 auf die Nase legte.  Vier der 16 Besatzungsmitglieder erlitten bei diesem Unfall leichte Verletzungen. Warum das Bugrad plötzlich in den Rumpf klappt, ist nicht bekannt – eine Untersuchung wurde, wie üblich bei solchen Vorfällen, eingeleitet. Die Passagiere auf dem Weg nach Dubai konnte nach knapp vier Stunden ihren Flug mit einer Ersatzmaschine fortsetzen. weiter »

Panikattacke durch Nikotinmangel

Süchte jeglicher Art stellen für die Flugsicherheit eine zunehmende Gefahr da – immer öfters randalieren Passagiere unter Alkoholeinfluß oder aufgrund von Entzugserscheinungen. In diesem Fall rastete eine Passagierin an Bord einer Boeing 767 auf dem Weg von Cincinnati nach Honolulu aus, nachdem sie beim Rauchen auf der Flugzeugtoilette erwischt worden war. Auch dem Piloten gelang es nicht die randalierende Frau zu beruhigen und nachdem er ihr androhte Handschellen anzulegen, wurde sie handgreiflich und schlug auf ihn ein.  Daraufhin wurde die Delta Airlines Maschine – ursprünglich als Nonstop-Flug geplant – nach San Francisco umgeleitet und die rabiate Passagierin in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach einem einstündigem Zwischenstopp konnte der Flug wie geplant fortgesetzt werden. weiter »

Schlechte Luft an Bord

Ekeltrip für die 200 Passagiere eines Atlantik-Flugs von Amsterdam nach Newark der Continental Airlines: Eine verstopfte Toilette sorgte kurz nach dem Start für Aufregung unter den Passagieren und so landete die Boeing 767 in Shannon (Irland) und wurde über Nacht repariert. Dem Weiterflug stand am nächsten Tag nichts im Wege – sollte man meinen … weiter »

Entführung des Ethiopian Airlines Flug 961

Kurz vor Eintritt in den kenianischen Luftraum stürmen drei Männer äthiopischer Herkunft das Cockpit der Boeing 767-260ER und übernehmen, bewaffnet mit einer Feueraxt und einem Feuerlöscher, die Kontrolle über das Flugzeug und drohen dieses zu sprengen. Über Bordsprechanlage erklären sie das sie Gegner der äthiopischen Regierung sind, Asyl suchen und zudem gerade aus einem Gefängnis entlassen wurden. Die drei Entführer wurden später als unerfahren, psychisch labil und wie betrunken beschrieben und dieser Eindruck bestätigt sich, wenn man den weiteren Hergang dieser Entführung betrachtet … weiter »

Fehlalarm

Kurz nach dem Start der Boeing 767 der Austrian Airlines (AUA) vom John F. Kennedy Flughafen in New York schlug ein Rauchmelder im Cockpit der Maschine Alarm. Die Piloten der 767 entschieden sich zur sofortigen Umkehr obwohl sie den Alarm nicht nachvollziehen konnten. Ein Fehlalarm wie sich bei einer anschließenden technischen Überprüfung herausstellte – die Maschine konnte ihren Flug nach Wien fortsetzen. weiter »