"Gravitation ist nicht nur eine Idee, sondern Gesetz. Versuche nicht, sie wegzudiskutieren."
Unbekannt

Bombenwitz

Für Bombenstimmung  (sorry für diesen Kalauer, aber ich konnte es mir nicht verkneifen) beim Flughafenpersonal von Manila sorgte ein 58 jähriger Italiener namens Fabrizio Salvini: Als er vom Sicherheitspersonal dazu aufgefordert wurde seine Taschen zu leeren, sagte er: “Ich trage drei Atombomben bei mir und gehöre zur Gruppe von Bin Laden”.  Es gehört schon einiges dazu, in einem von diversen Anschlägen heimgesuchten Land in der Flughafensicherheitszone so einen Witz zu reißen und nicht umsonst gibt es im Flughafenbereich Hinweisschilder, die davor warnen Sprüche dieser Art von sich zu geben.  Und so kam es wie es kommen mußte … weiter »

Friendly Fire

Ein Testflug einer F-18 Hornet endete in einem spektakulären Flugunfall: Es löst sich eine Bombe samt der Tragflächenbefestigung und gerät in die Flugbahn des Begleitflugzeugs, einer A-4 Skyhawk. Die rechte Tragfläche der Skyhawk wird dabei völlig zerstört und die Maschine geht zu Boden. Der Pilot kann sich noch rechtzeitig mit dem Schleudersitz retten … weiter »

Bombendrohung nach Streit

Es sollte spätestens nach den Ereignissen am 11. September 2001 inzwischen eigentlich jedem klar sein, das Bombenwitze in Flugzeugen oder im Flughafenbereich schon fast hysterische Reaktionen auslösen. So gesehen war eine Bemerkung eines polnischen Staatsbürgers sicherlich nicht der intelligenteste Weg den Streit um ein nicht abgeschaltetes Handy eskalieren zu lassen … weiter »

Bombe im Frachtraum

170 Insassen sterben an Bord einer DC-10 der französischen Gesellschaft UTA, als im Frachtraum 46 Minuten nach dem Start in rund 10 km Höhe eine Bombe explodiert und das Flugzeug auseinanderreißt. Die Maschine stürzt unkontrolliert in die Tenere Wüste im Norden des Nigers.  Laut Ermittlungen wurde die Bombe von den Attentätern in Brazzaville als Gepäckstück aufgegeben um dann bei einem Zwischenstopp das Flugzeug wieder zu verlassen. weiter »

In den Tod gerissen

Eine Fokker 100 der TAM Airlines besetzt mit 55 Passagieren und 5 Besatzungsmitgliedern befand sich gerade im Steigflug auf einer Höhe von 2400m, als eine Bombe unter dem Sitz 18D explodiert und ein 2*3 Meter großes Loch nahe des rechten Triebwerks in den Flugzeugrumpf riß. Der Passagier auf Sitz 18E wurde durch den plötzlichen Druckabfall aus dem Flugzeug hinausgerissen und stürzte 2400m tief in den Tod. weiter »