"Die Raupe, die vom Fliegen weiß, ist noch kein Schmetterling."
Henning Sabo

Feuer über Moskau

Schon beim Start der Boeing 737 vom Moskauer Flughafen Domodedowo meldete ein Passagier als auch der Tower eine ungewöhnliche Rauchentwicklung in einem der Triebwerke, welches dann auch direkt nach dem Start in Flammen aufging.  Den Piloten gelang es das Triebwerk abzuschalten und somit den Brand zu stoppen.  Wie üblich bei Notlandeverfahren, mußte die Maschine anschließend noch über einer Stunde über Moskau kreisen um soviel Kerosin wie möglich abzulassen.  Alle 143 Passagiere auf dem Flug nach Scharm el Scheich, einem ägyptischen Taucherparadis,  kamen mit dem Schrecken davon – der Pilot der Fluggesellschaft Kaliningrad Avia konnte die Maschine sicher landen.

Blitz im Triebwerk

Eine ‘Challenger 850’ vollzog während des Starts vom Moskauer Flughafen Wnukowo aufgrund eines Triebwerksschadens eine Drehung in der Luft und touchierte dabei mit einer Tragfläche die Startbahn. Die Tragfläche zerbrach dabei. Das Flugzeug stürzte rücklings zurück auf die Startbahn und ging dann dort in Flammen auf. Es ist dem schnellen und beherzten Eingreifen der russischen Flughafenfeuerwehr zu verdanken, das alle vier Crewmitglieder das Unglück überlebten. Zwei der vier Besatzungsmitglieder wurden dabei schwer verletzt. weiter »