"Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Mensch läuft."
Emil Zátopek

Doppelter Reifenplatzer

Bei der Landung einer Boeing 737 der Pegasus Airlines auf dem Blue Danube Flughafen in Linz / Österreich sorgte ein doppelter Reifenplatzer des Bugrads für Aufregung im Tower – ja das ist kein Schreibfehler, der Pilot hatte davon offenbar nichts bemerkt: Noch während des Ausrollens wurde der Pilot vom Tower über das Problem informiert und erhielt die Anweisung die Maschine auf dem Rollweg neben der Landebahn anzuhalten. Während die vergnügten Urlauber noch kurz nach dem Aufsetzen mit Applaus für Stimmung sorgten, kam Sekunden später die Ernüchterung als die Maschine scharf abbremste und sich die Kabine mit dem Geruch von verbranntem Gummi füllte. Alle 156 Passagiere und die sechs Crewmitgliedern konnten die Boeing 737 ohne Verletzungen verlassen. weiter »

Reifen geplatzt

Beim Start eines Frachtflugzeugs eines mexikanischen Paketdienstes sorgte ein geplatzter Reifen für einen folgenschweren Unfall: Der Pilot verlor die Kontrolle über die zweimotorige Sabreliner und schoß über die Landebahn des Flughafens von Culiacán hinaus. Dabei kreuzte die Maschine eine Straße und prallte mit zwei Fahrzeugen – darunter auch ein Transporter des mexikanischen Militärs – zusammen. weiter »

Doppelter Reifenplatzer

Ein 47-jähriger Pilot einer im Auftrag von Lufthansa fliegenden Eurowings-Maschine hatte bei der Landung auf dem Grazer Flughafen Thalerhof mit einem doppelten Reifenplatzer zu kämpfen. Trotz der unerwarteten Probleme mit dem rechten Fahrwerk brachte er die Passagiermaschine sicher zum Stehen – alle 87 Passagier und die vier Besatzungsmitglieder blieben unverletzt. Der Flugbetrieb wurde durch den Zwischenfall nicht beeinflußt. weiter »