"Du kannst so rasch sinken, daß du zu fliegen meinst."
Marie von Ebner-Eschenbach

Probleme beim Takeoff

Eine Boeing 737-800 der China Airlines entging bei einem Start im japanischem Saga nur knapp einem Unglück: Aufgrund defekter Geschwindigkeitsmesser gab es Probleme beim Abheben und die Piloten mußten die Startbahn in Saga bis auf den letzten Millimeter ausnutzen und selbst das ist noch etwas untertrieben. Man kann im nachfolgenden Video klar erkennen, das auch noch einige Meter des nachfolgenden Geländes mitbenutzt wurden und laut Presseberichten wurde dabei auch eine Lampe der Startbahnbefeuerung beschädigt wurde. weiter »

St. Maarten: Start eines Airbus A340

Da sich die Videos um die Starts- und Landungen in St. Maarten / Saint Martin zunehmender Beliebtheit erfreuen, hier ein weiterer Leckerbissen: Start eines Air France Airbus A340-300 vom bekannten Princess Juliana Airport. Und natürlich gibt es auch Schaulustige, wenn eine Maschine dieser Größe startet … weiter »

Auf die Nase gelegt

Großer Schreck für die 168 Passagiere einer Air China Boeing 767-200 auf dem Flughafen von Peking: Die Maschine rollte bereits zu der zugewiesenen Startbahn, als kurz nach dem Verlassen der Parkposition plötzlich das Bugrad einklappte und so dafür sorgte, das sich die 767 auf die Nase legte.  Vier der 16 Besatzungsmitglieder erlitten bei diesem Unfall leichte Verletzungen. Warum das Bugrad plötzlich in den Rumpf klappt, ist nicht bekannt – eine Untersuchung wurde, wie üblich bei solchen Vorfällen, eingeleitet. Die Passagiere auf dem Weg nach Dubai konnte nach knapp vier Stunden ihren Flug mit einer Ersatzmaschine fortsetzen. weiter »

Reifen geplatzt

Beim Start eines Frachtflugzeugs eines mexikanischen Paketdienstes sorgte ein geplatzter Reifen für einen folgenschweren Unfall: Der Pilot verlor die Kontrolle über die zweimotorige Sabreliner und schoß über die Landebahn des Flughafens von Culiacán hinaus. Dabei kreuzte die Maschine eine Straße und prallte mit zwei Fahrzeugen – darunter auch ein Transporter des mexikanischen Militärs – zusammen. weiter »

St. Martin / St. Maarten Jet Blast

Ein weiteres Video vom berühmtesten Strandflughafen der Welt. Bekannterweise liegt der für Touristen und Strandbegeisterte freigegebene Strand direkt neben der Start- und Landebahn des Princess Juliana Airport auf St. Martin. Für Fans aus aller Welt ist es immer wieder ein Erlebnis neben den spektakulären Landungen auch die Starts mit zu verfolgen, hier kann man sehen warum … weiter »

Tödliche Ungeduld

Ungeduld führte zu dem bis dato schwersten Flugzeugunglück in der Geschichte der Luftfahrt, als zwei Boeing 747 im Jahre 1977 auf der Ferieninsel Teneriffa kollidierten. Beide Jumbos befanden sich eigentlich auf dem Weg zur Nachbarinsel Gran Canaria: KLM Flug 4805 (Taufname ‘Rijn’) aus Amsterdam kommend mit niederländischen Urlaubern an Bord und Pan-Am Flug 1736 (‘Clipper Victor’) aus New York kommend, mit Urlaubern aus Kalifornien die sich auf dem Weg zu einer Mittelmeer-Kreuzfahrt befanden. Aufgrund eines Bombenanschlags am Flughafen Las Palmas werden aus Sicherheitsgründen sämtliche Flüge zum kleineren Flughafen Los Rodeos auf Teneriffa umgeleitet. Beide Maschinen landen in einem Abstand von knapp 30 Minuten bei – zu diesem Zeitpunkt noch – sonnigem Wetter. weiter »

Knapp vorbei

Mit nur 50 Meter Höhenunterschied kreuzten zwei Regionalflugzeuge auf dem Düsseldorfer Flughafen den Weg. Eine italienische Alitalia-Maschine vom Typ Embraer 145 überquerte trotz einer Halteanweisung seitens des Towers die Startbahn des sich im Start befindlichen Eurowings-Jet vom Typ Avroliner B463. Der Pilot des mit 71 Passagieren besetzte Eurowings-Jet überflog die Alitalia-Maschine in nur 50 Meter Höhe und konnte so eine Katastrophe nur knapp verhindern. Wieso der italienische Pilot die Halteanweisung zwar bestätigte, dann aber trotzdem ignorierte ist nicht bekannt.